Die Theatergruppe

Etwas Geschichte

Ende der 90er Jahre befand die Regierung des Kanton Bern, dass es an der Zeit sei, etwas für die älteren Semester zu unternehmen. Die Realisierung des Projekts "Alterspolitik 2005" wurde den Gemeinden übertragen.
In Heimberg entstand die "Interessengemeinschaft für Heimbergerinnen und Heimberger ab 60 Jahren", kurz die "IG 60 plus Heimberg", eine konfessionell und politisch unabhängige Organisation. Sinnvolle Seniorenaktivitäten wurden gesucht und umgesetzt.
Hans und Ruth Schmid, beide theaterbegeistert, gründeten 1999 das Seniorentheater Heimberg. Zwei Jahre benötigten die Beiden, eine Schauspieltruppe von 12 Personen zusammenzutrommeln. Erstmals trat das Theater 2001 mit dem Lustspiel "Frouestreik" von Gertrud Nyffenegger auf. Unter der Regie von Helene Wenger spielte die 14 Personen starke Equipe an zwei Aufführungen.

Nach 19 Jahren intensiver Theaterarbeit übergaben 2018 die beiden Gründer Hans und Ruth Schmid die Leitung der Theatergruppe in jüngere Hände. Unser Dank und Applaus gilt den Beiden, die mit Herzblut, Engagement und Durchhaltewillen für viele heitere Stunden bei unseren Theaterbesuchern gesorgt haben.

schmid1jpg   schmid2jpg

Als Anerkennung und Andenken hat die Theatergruppe, mit Unterstützung der Bauverwaltung, den Beiden eine Holzbank mit Innschrift gewidmet. Die Sitzgelegenheit auf dem Hubel, am Waldrand des Winterhaldewaldes wurde im Juli 2018 zusammen mit den Beiden eingeweiht. Wir hoffen, dass sie die Sitzgelegenheit, die nur einen Steinwurf von ihrem Zuhause entfernt ist, noch viele Jahre zum Ausruhen und sich Erinnern nutzen können.

Härzleche Dank u für Zuekunft Toi, Toi, Toi

 

Gespielte Theaterstücke

2001 "Frouestreik" von Gertrud Nyffenegger, Regie: Helene Wenger
2002 "Öppe e Million" von Gottfried Schenk, Regie: Helene Wenger
2003 "257 halbprivat" von Esther Weidmann, Regie: Helene Wenger
2004 "Bis doch nid so dumm" von Ulla Kling, Regie: Hans Urfer
2005 "Glehrt isch glehrt" von Gottfried Schenk, Regie: Hans Urfer
2006 "Der Computervirus" von Elsa Bergmann, Regie: Hans Urfer
2007 "D'Pensionierig" von Nel Meier, Regie: Hans Urfer
2008 "Der Dokter bruucht e Kur" von Katrin Piazza, Regie: Hans Urfer
2009 "Lolas Traumbar" von Kurt Frauchiger, Regie: Hans Urfer
2010 Keine Aufführung, wegen Todesfall
2011 "Früschi Luft" von Hilda Ruf, Regie: Heinz Megert
2012 "Suberi Gselle" von Kurt Frauchiger, Regie: Heinz Megert
2013 "Härzchlopfe" von Kurt Frauchiger, Regie: Heinz Megert
2014 "Willkommen an Bord" von Elsa Bergmann, Regie: Heinz Megert
2015 "Jitz ersch rächt" von Elsa Bergmann, Regie: Heinz Megert
2016 "Ferie uf Mallorca" von Elsa Bergmann, Regie: Heinz Megert
2017 Keine Aufführung wegen AULA Umbau
2018 "Zucker isch Gift" von Elisabeth Beer, Regie: Heinz Megert
2019 "D Manne sy ds Problem" Autor und Regie: Heinz Megert

 

Personelles

Neu bei uns begrüssen dürfen wir: Rosmarie Berger, Fahrni. Menno Beindorff, Heimberg. Theophil Ryser, Münsingen. Hans Weibel, Thun. Die Vier haben ihre Feuertaufe auf der Bühne mit Erfolg bestanden. Wir freuen uns, auch künftig auf ihre Unterstützung zählen zu können.

 

Unser aktuelles Ensemble

Theaterobmann: Hans-Rudolf Weber.
Administration und Finanzen: Madeleine und Hansruedi Luginbühl.

Die Schauspielerinnen und Schauspieler:

Elisabeth Braun, Heimberg. Ursula Brun, Heimberg. Ruth Spring, Heimberg. Myriam Müller, Thun. Therese Steiner, Thun. Helene Ruppert, Münsingen. Sonja Lehmann, Heimberg. Rosmarie Berger, Fahrni. Silvia Beutler, Heimberg (momentan inaktiv).
Hans-Rudolf Weber, Heimberg. Peter Santschi, Heimberg. Hans-Ueli Schüpbach, Heimberg. Menno Beindorff, Heimberg. Theophil Ryser, Münsingen. Hans Weibel, Thun.

Bühne und Technik:

Peter Spring, Heimberg.

Maske und Regieassistenz:

Beatrice Megert, Heimberg.

Souffleusen:

Silvia Weber, Heimberg. Dora Graulich, Thun.

Regie:

Heinz Megert, Heimberg.


Gesucht:

Frauen und Männer, welche mal gerne auf oder hinter der Bühne eine Rolle spielen möchten!
Keine Angst! Wir helfen beim Start, beim Auswendiglernen und und und ..............
Meldet Euch beim Theaterobmann oder beim Regisseur.